Neues Jahr, erster Logbucheintrag: Dachte, das Buch wäre endlich voll, da tauchen doch unvermittelt ein paar leere Seiten auf, die, um Verschwendung vorzubeugen, Beschriftung einfordern. Na, dann woll'n wir 'mal: Der Januar ist getreu des Kalenders nicht unbedingt ein Garant für umwerfende Neuigkeiten. Die Stadt Arnis dümpelt in überwiegender Dunkelheit, aber mit Hoffnungsschimmer vor sich hin. Ihre Einwohner solidarisch mit.

Das Jahr 2022 schleicht sich aus... und ich mich bis zum nächsten Jahr ebenfalls. Rückblickend hatte die Stadt Arnis – naja, für ihre Verhältnisse – aufregende Highlights, alltägliche Gegebenheiten und den touristischen Status quo. Zur Aktualisierung meines Blogs Arnis im September 2022 werden nach den neuesten News des hiesigen Schleibotens die Parkgebühren doch nicht teurer werden. Zum Glück für die Bürger und Touristen, dass die Umsatzsteuerpflicht um voraussichtlich zwei Jahre...

Um dem Arnisser November-Blues zumindest stundenweise zu entrinnen, wird ein Erlebnis der besonderen Art geplant: Per Zug nach Eckernförde, und zwar in Verbindung mit dem ungewöhnlichsten Schienenersatzverkehr, den die Deutsche Bahn seit Mitte September über die Schlei anbietet: Bahnreisende zwischen Flensburg und Kiel müssen zwischen dem Nordende der Schleibrücke Lindaunis und dem Südende Stubbe den Gewaltmarsch von 264 m per pedes zurücklegen. Mit Wanderschuhen professionell bekleidet...

Alles hat ein Ende, nur die Stadt Arnis, die hat zwei... nämlich südlich und nördlich der Halbinsel. Und das ist gut so. Ansonsten würden sich die verpeilten Olpenitz-Investoren auch hier bei uns gegenseitig die Planungsentwürfe aus den gierigen Händen reißen. So genießen wir als Glückselige unser überschaubares Arnis-Leben. Die im Juli d. J. gerodete Pappelallee und deren jetzige Neubepflanzung waren schon Aufregung genug, mehr können wir hier nicht mit unseren untrainierten Nerven...

Noch immer laufen viele Tages-Touristen durch Arnis. E-Bike-Fahrer schieben ihre Vehikel brav über den Rundwanderweg... naja, zumindest die Wohlerzogenen und die, die des Verkehrsschilderlesens mächtig sind. Der Ortseingangs-Parkplatz steht gut bestückt mit Autos in der Warteschleife, die darauf hoffen, dass ihr Frauchen/Herrchen sie endlich wieder an die Benzinpumpe nehmen. Dazu fällt mir der hiesige „Schleiboten“-Artikel in die PC-Tastatur: „ Parken wird teurer“. Ab Januar 2023...

Corona war das Unwort der letzten zwei Jahre, der Begriff „Hitze“ löst es für die kommenden garantiert ab. Bringen wir bei nett gemeinten Einladungen statt Blumenstrauß, Pralinen & Co jetzt einen gefüllten Wasserkanister als Gastgeschenk mit? Klassifizieren sich 4-Sterne-Unterkünfte nur noch, wenn an der Eingangstür ein kühlendes Fußbad statt Fußmatte steht? Grübeln Wissenschaftler tatsächlich in ihren Kellerlabors darüber, wie Sommerhitze in Tupperdosen konserviert werden...

ein Monat, in dem alles explodiert: die Natur, die Preise in jeglichem Bereich, der Arnisser Bürgermeister („Hausbesitzer: Waltet endlich eures eigenen Amtes und säubert die Gehwege!“) und der Buchungskalender 2023. Meine Blog-Einträge führen mir die Vergänglichkeit eines Monats vor Augen, kein Wunder, dass die Menschheit sich bereits auf das Urlaubsjahr 2023 fokussiert... und ja, optimistischerweise auch auf 2024 (klar, nur im Erlebensfall beider Vertragspartner). Mein Problem: Das...

Nach Raps und Mohn im Juni also starker Auftritt der Rosen. Damit sie nicht nur stolz vor sich hinwirken, bekommen sie ein Klettergerüst, um in Form zu bleiben. Die können auch mal was für sich tun, wenn sie schon mit Dünger gedopt werden. Konkurrenz spornt an: Wer wächst schneller, Clematis oder Rose? Sie werden von unbestechlichen Preisrichter-Augen beobachtet!

Unser Großfamilien-Tagesspruchkalender drückt für den Mai 2022 aus, was ich derzeit empfinde: „Die wenigsten wissen, dass auch das Nichtschreiben die Frucht langen Nachdenkens und Arbeitens ist.“ Ich möchte diesen Monat nicht die üblichen Texte in mein Logbuch schreiben, sondern einem wundervollen Menschen gedenken, von dem unsere Familie Abschied nehmen muss. Das Mohnblumenbild aus dem Arnisser Garten möge in diesem Sinne unsere Trauergedanken begleiten. Wir lesen uns wieder im Juni...

Ab sofort ist Corona Privatsache... hat die Politik entschieden. Klasse, da können wir uns ja alle wieder bedenkenlos auf Begrüßungs-/Abschiedskuschelkurs begeben. Inzwischen wird man m i t Maske argwöhnisch beäugt... ups... Vermummungsverbot missachtet? Also wieder heile Welt, zumindest in unserem beschränkten Arnis-Umfeld. Die große, weite Welt dagegen macht weiterhin Angst. Ängste bauen sich – in zugegeben wesentlich kleineren Dimensionen – zusätzlich für uns Angeliter auf, und...

Mehr anzeigen